So schützen Sie Ihre BewohnerSo schützen Sie Ihre Bewohner

Bewohner sollen an heißen Tagen stündlich ein Getränk und mindestens 2,5 Liter pro Tag trinken.

Foto: fotolia/pattilabelle

Die folgenden Tipps helfen, Bewohner vor hitzebedingten Komplikationen zu schützen.

  1. Achten Sie auf Anzeichen von Austrocknung: Als erstes Alarmzeichen gilt, wenn die Aufnahme an Flüssigkeit unter 2 Liter pro Tag beträgt. Ein fehlender Speichelsee unter der Zunge, eine „pudertrockene“ Achselhöhle oder fehlender Fußschweiß im Zehenzwischenraum sind weitere Anzeichen. Liegen eine deutliche Schläfrigkeit, Teilnahmslosigkeit, eine geistige Leistungsminderung oder schon eine akute Verwirrtheit vor, handelt es sich bereits um eine schwere Austrocknung.
  2. Im Zweifelsfall den Notdienst informieren: Bei Verdacht auf Austrocknung und Hitzeschlag sollten Sie dringend einen Arzt oder den Notdienst hinzuziehen. Das gilt auch bei den folgenden Symptomen: Erbrechen oder Durchfall, Übelkeit und Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel sowie Schläfrigkeit und akute Verwirrtheit.
  3. Planen Sie eine gute Trinkstrategie: Um eine…


    Vollständigen Artikel lesen