Sozialminister sprechen sich bei Konferenz in Potsdam mehrheitlich für Pflege-Mindestlohn-Angleichung ausSozialminister sprechen sich bei Konferenz in Potsdam mehrheitlich für Pflege-Mindestlohn-Angleichung aus

Meckelnburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) macht sich für die Angleichung des Mindestlohns in der Pflege stark. Foto: Eckie Raff

Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sagte auf der Konferenz in Potsdam, damit werde die Bundesregierung nun aufgefordert, einen Gesetzesentwurf ohne die bisherige regionale Differenzierung bei der Festsetzung der Mindestentgelte in der Pflege vorzulegen. Bislang ist ein unterschiedlicher Mindestlohn in der Pflege festgeschrieben. Er beträgt bis 2020 im Westen 11,35 Euro, im Osten 10,85 Euro. Drese sagte, sie hoffe, dass es zu einer raschen Angleichung komme.

„Es gibt keine sachliche Rechtfertigung mehr für eine regionale Differenzierung. Das ist 30 Jahre nach der Einheit den Menschen im Osten einfach auch nicht mehr vermittelbar“, so Sozialministerin Drese. Auf Kritik…


Vollständigen Artikel lesen