Spahn will mehr Stellen für Pflegehelfer finanzierenSpahn will mehr Stellen für Pflegehelfer finanzieren

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will 20.000 neue Stellen für Pflegehelfer finanzieren.

Foto: epd-Bild/Christian Ditsch

Ein Gesetzentwurf des Ministeriums sehe vor, 20.000 zusätzliche Stellen für Pflegehilfskräfte in der Altenpflege vollständig über einen Vergütungszuschlag zu finanzieren, bestätigte das Bundesgesundheitsministerium dem Evangelischen Pressedienst (epd) am 8. August. Als erste hatten die Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe darüber berichtet. Finanzielle Mehrbelastungen für die versorgten Pflegebedürftigen sollen demnach ausgeschlossen sein.

Minister Spahn wolle die gesundheitliche und pflegerische Versorgung weiter verbessern, mit mehr Personal in der Altenpflege und Geburtshilfe sowie einer dauerhaft leichteren Beantragung für Hilfsmittel und einer vorübergehenden Leistungsausweitung für Pflegebedürftige, so das Gesundheitsministerium. Darüber hinaus sollten Kinderkrankenhäuser und Krankenhäuser mit Fachabteilungen für Kinder- und Jugendmedizin in ländlichen Regionen zusätzliche Fördermöglichkeiten erhalten und dadurch die wohnortnahe Versorgung in…


Vollständigen Artikel lesen