Spahn will Personallücken verstärkt mit Kräften aus dem Ausland schließenSpahn will Personallücken verstärkt mit Kräften aus dem Ausland schließen

„Pflegekräfte aus unseren Nachbarländern einzuladen, ist die nächstliegende Option“: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will vermehrt durch Fachkräfte aus dem Ausland die Personallücken in der Altenpflege schließen.

Foto: Maximilian König

Der Minister mahnte zudem eine schnellere Anerkennung von Abschlüssen für Pflegekräfte und Ärzte an. Manchmal seien diese über Monate, teils sogar über Jahre im Land und könnten nicht loslegen, weil das Verfahren zur Anerkennung sich so ziehe. Selbstverständlich müsse die ausländische Qualifikation gleichwertig mit der deutschen sein, das gehöre gründlich geprüft. „Wir sollten aber mit den Bundesländern die Überprüfungen deutlich beschleunigen“, so Spahn.

Spahn kündigte an, das im Zuge der GroKo-Verhandlungen angekündigte Gesetz für die 8.000 zusätzlichen Pflegekräfte bald ins Kabinett einbringen zu wollen. „Die größte Herausforderung wird es werden, diese Arbeitskräfte dann auch tatsächlich zu finden“, erklärte der CDU-Politiker. Schon heute seien 17.000 Stellen nicht besetzt. „Wir werden intensiv dafür werben, dass ausgebildete Pflegekräfte, die aus diesem Beruf ausgeschieden sind, zurückkommen“, sagte der…


Vollständigen Artikel lesen