Spahn: Wir brauchen mehr Geld

Die Reformen der Altenpflege treiben die Beitragssätze in die Höhe. Foto: Krüper

“Das wäre eine Beitragsanhebung mindestens schon von 0,2 Beitragssatzpunkten, die notwendig ist”, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin.

Reformen, die Union und SPD geplant haben, sind dabei noch nicht eingepreist. Angesichts des grassierenden Mangels an Pflegekräften sollen tausende Pflegestellen neu geschaffen werden, eine Konzertierte Aktion soll die Lage in der Altenpflege durchgreifend verbessern. Spahn kündigte an, mit einem “Kassensturz” binnen zwei, drei Wochen eine genauere Übersicht über die Entwicklung der Pflegefinanzen bekommen zu wollen.

“Wir haben jetzt die schöne Situation, dass die Reformen sehr stark greifen und wirken”, sagte Spahn. “Das heißt andersherum auch: Wir brauchen auch mehr Geld.” Aus heutiger Sicht wären das laut Spahn mindestens 0,2 Beitragssatzpunkte, die spätestens im kommenden Jahr zusätzlich benötigt würden. Bei einem Einkommen von 3000 Euro wären…


Vollständigen Artikel lesen