Studie belegt: Altenpflege bei der Berufswahl nur wenig attraktiv

Nur 2,6 Prozent der 14- bis 18-Jährigen in Deutschland können sich für die Vorstellung begeistern, nach Beendigung ihrer Schulzeit den Altenpflegeberuf zu erlernen.

Foto: Werner Krüper

Insgesamt halten es nur 6 Prozent der Befragten für sehr wahrscheinlich, beruflich nach ihrer Schulzeit in der Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpflege zu arbeiten. Innerhalb der Pflegeberufe bildet die Altenpflege mit 2,6 Prozent das Schlusslicht. Ziehe man von diesen 2,6 Prozent auch noch diejenigen ab, die sich zwar sehr für die Altenpflege interessieren, aber ebenso für mindestens einen anderen Pflegeberuf, verbleibe nur eine sehr kleine Gruppe, für die die Altenpflege von vorrangigem Interesse sei, so das ZQP.

“Die Altenpflege ist ein anspruchsvoller Beruf, der fachlich immer herausfordernder wird”, sagt Dr. Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP, “aber es liegt auch auf der Hand, dass die Arbeitsbedingungen vielerorts dringend verbessert werden müssen, um für die heutigen Arbeitskräfte attraktiv zu sein – und eben auch für die von morgen.” Die im Rahmen der Befragung ermittelten Daten bestärken laut Suhr die Vermutung, dass das Ansehen…


Vollständigen Artikel lesen