Studie: Corona belastet pflegende Angehörige zusätzlichStudie: Corona belastet pflegende Angehörige zusätzlich

Pflegende Angehörige werden durch die Corona-Pandemie zusätzlich belastet. Das hat jetzt eine gemeinsame Studie des ZQP und der Charité ergeben.

Bild: Adobe Stock/photoschmidt

24 Prozent sind demnach besorgt, die Pflege allein nicht mehr zu schaffen. Besonders schwierig sei die Situation für Angehörige von Menschen mit Demenz, hieß es.

Etwa 4,7 Millionen pflegende Angehörige tragen einen erheblichen Teil zur Versorgung pflegebedürftiger Menschen in Deutschland bei. Wie sie von der Krise zusätzlich betroffen sind und welche Folgen die Pandemie auf die eigene Pflegesituation hat, haben die Forscher jetzt untersucht. Dafür wurden bundesweit 1.000 Personen befragt.

32 Prozent der Befragten berichteten, die Situation habe sich angesichts der Pandemie verschlechtert. Dabei hätten Gefühle der Hilflosigkeit in der Pflegesituation bei 29 Prozent der Angehörigen zugenommen. Eine Steigerung belastender Konflikte mit der pflegebedürftigen Person geben 24 Prozent an, wie es hieß.

„Unsere Studie weist darauf hin, dass sich nicht wenige pflegende Angehörige mit zusätzlichen Sorgen im Gepäck durch die Corona-Zeit kämpfen…


Vollständigen Artikel lesen