Studie zur Patientensicherheit in der ambulanten Pflege

Professor Stefan Görres von der Universität Bremen möchte eine Fehlerkultur in der ambulanten Pflege etablieren.

Foto: Lukas Sander

Dem Weser Kurier sagte Stefan Görres, Professor am Institut für Public Health und Pflegeforschung an der Universität Bremen, dass dies auf Grund des Wachstums der ambulanten Pflege unerlässlich sei. “Während die Patientensicherheit und speziell das Erkennen von Fehlerquellen in der stationären Pflege längst Thema ist, ist der ambulante Bereich immer noch ein großer weißer Fleck. Und zwar bundesweit”, fasste Görres den Status Quo zusammen.

Die Fehlerzahl im ambulanten Bereich sei besonders hoch, da viele Patienten Mehrfacherkrankungen aufwiesen und eine Vielzahl von Akteuren in die Pflege eingebunden seien. Anders als in der stationären Pflege hätten auch Angehörige großen Anteil an der Versorgung der Pflegebedürftigen, zusätzlich zu Pflegekräften und Ärzten. Absprachen, beispielsweise bei der…


Vollständigen Artikel lesen