Spiritualität als Schlüssel zu mehr LebensqualitätSpiritualität als Schlüssel zu mehr Lebensqualität

Spiritualität hat viele Dimensionen und geht weit über das Religiöse hinaus. Wie Betreuende die verschiedenen Ausprägungen von Spiritualität im Alltag erkennen, und wie dies die Beziehungsgestaltung mit den ihnen Anvertrauten bereichert, erläutert die Theologin Carmen Birkholz in der Septemberausgabe der Zeitschrift <a data-orighref="http://www.aktivieren.net/" href="http://www.aktivieren.net/" target="_blank"...

Neuer Expertenstandard geplantNeuer Expertenstandard geplant

Um Pflegekräfte bei einer Verbesserung der Mundgesundheit von Pflegebedürftigen zu unterstützen, ist die Entwicklung eines Expertenstandards zur "Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege" geplant.

...

Hitzekontrollen: Pflegeheime ausreichend sensibilisiertHitzekontrollen: Pflegeheime ausreichend sensibilisiert

Auch wenn die ganz große Hitzewelle vorbei ist: Die Pflegeheime in Hessen schützen nach Einschätzung des Regierungspräsidiums (RP) Gießen ihre Bewohner ausreichend vor Hitze. Seit Ende Juli habe die hessische Betreuungs- und Pflegeaufsicht 360 Heime im Land einer speziellen "Hitzeprüfung" unterzogen, berichtete das RP am Freitag.

...

Trauer um Cora van der KooijTrauer um Cora van der Kooij

Die Begründerin des "Mäeutischen Pflege- und Betreuungsmodells", Cora van der Kooij, ist am 8. August 2018 in einem Hospiz in Utrecht (Niederlande) gestorben. Das meldete jetzt das österreichische "Pflege NetzWerk Lazarus".

...

Kostenlose Lernplattform mit BewegungsübungenKostenlose Lernplattform mit Bewegungsübungen

Das Gemeinschaftsprojekt "WHOLE" unter Leitung des Instituts für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) bietet auf einer kostenlosen Lernplattform über 350 einfache Bewegungsübungen für pflegebedürftige Menschen auf Video an, außerdem Informationen und Ernährungstipps zu relevanten Themen im Alter.

...

Menschen befähigenMenschen befähigen

Das Hospiz- und Palliativgesetz hat die Möglichkeit einer gesundheitlichen Vorausplanung in der stationären Altenhilfe etabliert. Das Projekt "Behandlung im Voraus planen" (BVP) verhilft Pflegebedürftigen dazu, über die Behandlung in der letzten Lebensphase selbst zu bestimmen.

...

Mit Kinaesthetics die Mobilität verbessernMit Kinaesthetics die Mobilität verbessern

Die Pflegereformen haben die Förderung der individuellen Mobilität in den Fokus gerückt. Hierfür ist das Kinaesthetics-Konzeptsystem ein geeignetes Instrument, da seine Anwendung das Erkennen von Bewegungsressourcen, die Eigenwahrnehmung in der Bewegung und die wirksame Gestaltung von Aktivitäten unterstützt.

...

Verbundprojekt will kulturelle Teilhabe ermöglichenVerbundprojekt will kulturelle Teilhabe ermöglichen

"ReKuTe – Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur und Technik" ist ein kürzlich gestartetes Verbundprojekt mit dem Ziel, den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in der Region Nord-West-Niedersachsen weiterzuentwickeln. Beteiligt sind die Jade Hochschule, die Universität Oldenburg und die Hochschule Emden/Leer.

...

Künstliche Intelligenz kann die Arbeit von Pflegenden unterstützenKünstliche Intelligenz kann die Arbeit von Pflegenden unterstützen

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) kann die Arbeit in der Pflege in den nächsten Jahren grundlegend verändern und attraktiver machen. Das hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek bei ihrem Praxisbesuch in der Pflegeeinrichtung Marienhof in Hörstel im Kreis Steinfurt betont.

...

Training mit wissenschaftlicher BetreuungTraining mit wissenschaftlicher Betreuung

Das Zentrum für Prävention und Sportmedizin der TU München entwickelt in den nächsten sechs Monaten ein ganzheitliches Programm für körperliches Training in Senioreneinrichtungen. Unter dem Namen "bestform. Sport kennt kein Alter" ist es mit 50 Bewohnern des KWA Stifts Rupertihof und des Diakoniewerks München gestartet.

...

Huhn: "Subkutane Infusionen sind ein probates Mittel"Huhn: "Subkutane Infusionen sind ein probates Mittel"

Nicht nur in Zeiten langanhaltender großer Htze müssen Pflegende sorgfältig auf den Wasserhaushalt der Heimbewohner achten. Um einer möglichen Austrocknung vorzubeugen, sollten den Pflegebedürftigen etwa ihre Lieblingsgetränke angeboten und zur Not auch vor subkutanen Infusionen nicht zurückgeschreckt werden, meint Experte Siegfried Huhn.

...