Tarifvertrag für die Altenpflege rückt näherTarifvertrag für die Altenpflege rückt näher

Die Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und die Vereinte Dienstleistungsgesellschaft (Verdi) haben sich auf einen gemeinsamen Verhandlungsstand geeinigt.

Foto: Adobe Stock/ jonasginter

BVAP und Verdi hatten im Oktober 2019 Verhandlungen über einen repräsentativen Tarifvertrag für die Altenpflege aufgenommen. Ziel sei es, den Tarifvertrag durch eine Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) für alle Arbeitgeber in der Pflege verbindlich zu machen. Als ersten Schritt dazu würden nun die arbeitsrechtlichen Kommissionen von Caritas und Diakonie zum voraussichtlichen Tarifinhalt angehört.

„Wir haben gestern einen großen Schritt für die Aufwertung der Pflegeberufe in der Altenhilfe gemacht. Als Arbeitgeber sind wir dabei bis an die Schmerzgrenze gegangen. Damit muss aber endlich das Gerede über die schlechte Bezahlung ein Ende haben“, sagt BVAP-Vorstandsmitglied Gero Kettler. In deutlicher Abgrenzung zu den bisherigen Pflege-Mindestlöhnen steige das Stunden-Entgelt in drei Schritten für Pflegefachkräfte auf 18,50 Euro und für Pflegehelfer und Pflegehelferinnen auf 14,15 Euro. Der Urlaubsanspruch erhöhe sich…


Vollständigen Artikel lesen