Tauschbörse soll pflegende Angehörige bundesweit vernetzenTauschbörse soll pflegende Angehörige bundesweit vernetzen

In Hamburg soll eine neue Tauschbörse helfen, pflegende Angehörige zu vernetzen. Foto: epd-Bild/Gerhard Bäuerle

Dabei wird von den Nutzern Unterstützung für ihre jeweils hilfebedürftigen Verwandten oder Bekannten „getauscht“. In Deutschland lebten immer mehr Eltern und ihre erwachsenen Kinder voneinander entfernt, hieß es weiter. Das werde dann zum Problem, wenn die Eltern alt werden und Unterstützung brauchen. Die Tauschbörse „AniTa“ (Angehörige im Tausch) solle es möglich machen, dass sich zum Beispiel eine erwachsene Tochter in Hamburg um einen in ihrer Nähe wohnenden alten Menschen kümmert, dessen Angehörige vielleicht in München leben. Gleichzeitig übernimmt jemand in München die Begleitung für den dort lebenden Angehörigen der Hamburgerin.

Auch Ringtausch möglich

Im Idealfall kommt es den Angaben zufolge zum direkten Austausch zwischen zwei Familien, aber auch ein Ringtausch ist möglich. Die Angebote von „AniTa“ sollten aber keine Pflege- oder Haushaltstätigkeiten umfassen, sondern sich auf Begleitung, regelmäßige…


Vollständigen Artikel lesen