Technischer Nachholbedarf in PflegeheimenTechnischer Nachholbedarf in Pflegeheimen

Die meisten Pflegeheime können ihren Bewohnern bisher keine WLAN Nutzung anbieten. Das macht die Verwendung von digitalen Kommunikationswegen schwierig. Foto: AdobeStock/Skórzewiak

Möglich gemacht hat das ein Kölner Start-up-Unternehmen, das inzwischen bundesweit agiert und über 280 Heime mit „Videobesuch“ versorgt. Das Funktionsprinzip: Für den „ Videobesuch “ tragen die Heime zunächst die Tage, Uhrzeiten und Zeiträume ein, an denen sie Heimbewohnern Videoanrufe ermöglichen können. Dann werden Links an die Angehörigen geschickt, die so ihren Video-Termin selbstständig buchen. Das Pflegepersonal muss dann das Endgerät zum Bewohner bringen oder ihn zu einem Computer mit Kamera begleiten. An Kosten fällt pro Monat und genutztem Tablet „ein mittlerer zweistelliger Betrag“ an.

Aber zuvor müssen die Heime viel Geld in WLAN, Tablets, Laptops oder Computer investieren. Staatliche Hilfen für digitale oder technische Investitionen gibt es bereits als einmalige Anschubfinanzierung. „Jede Einrichtung kann einen…


Vollständigen Artikel lesen