Die Opseo Gruppe hat aktuell, laut eigener Angaben, 4000 Mitarbeiter, die 800 Intensivpatienten und 1500 weitere Pflegebedürftige betreuen. Foto: Werner Krüper

Damit sei die am 16. Mai dieses Jahres angekündigte Veräußerung durch die Linde Group abgeschlossen, heißt es darin weiter. Remeo Deutschland bietet mittel- und langfristige Betreuung für Beatmungspatienten mit subakuten und chronischen Erkrankungen. Patienten mit Atemwegserkrankungen werden zum Beispiel im Anschluss an eine Behandlung auf einer Intensivstation längerfristig in Remeo-Beatmungszentren weiter beatmet. Derzeit betreuen deutschlandweit etwa 200 spezialisierte Pflegekräfte Patienten an sieben Standorten.

„Wir haben sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen“, so Holger Eden, Chief Executive Officer vom Opseo. „Die Belegschaft hat ein enormes Know-how und eine hohe Motivation. In einem weiteren Schritt werden wir nun das Arbeitsumfeld hinsichtlich Qualität und Fortbildung aufeinander abgleichen. Unser Ziel ist, insgesamt das Ausbildungs- und Fortbildungsniveau innerhalb der Opseo-Gruppeweiterzuentwickeln und dabei die…


Vollständigen Artikel lesen