Unglücklich und unsensibel agiert: Ministerium kritisiert PflegekammerUnglücklich und unsensibel agiert: Ministerium kritisiert Pflegekammer

Staatssekretär Heiger Scholz

Foto: Philipp von Ditfurth

Kurz vor Weihnachten Bescheide zu verschicken, in denen den Mitgliedern angedroht wird, von ihnen den Höchstbeitrag einzuziehen, wenn sie nicht schnell ihre Einkommensverhältnisse offenlegen, sei sehr unglücklich, erklärte Heiger Scholz, Staatssekretär im Sozial- und Gesundheitsministerium, in einer Mitteilung des Ministeriums vom 27. Dezember. „Wir hätten uns gewünscht, dass eine neue Institution, mit der die Pflegekräfte künftig besser vertreten werden, erst einmal Vertrauen aufbaut und ihre Stärken deutlich macht.“ Mit dem unsensiblen Vorgehen habe die Pflegekammer viele Pflegekräfte vor den Kopf gestoßen.“Wir können angesichts eines solchen Anschreibens kurz vor Weihnachten die Aufregung vieler Pflegekräfte verstehen“, so Scholz weiter. Auch wenn das gewählte Verfahren rechtlich nicht zu beanstanden sei (das Sozialministerium ist Rechtsaufsicht der Pflegekammer), so sei für eine neue Institution mit neuen Mitgliedern der falsche Weg gewählt…


Vollständigen Artikel lesen