Urteile gegen Altenpfleger aufgehoben

Die obersten Strafrichter in Karlsruhe haben eine Verurteilung von drei Altenpflegern wegen versuchten Mordes revidiert. Foto: RobertoM/AdobeStock

Die obersten Strafrichter in Karlsruhe verwiesen den Fall zurück an das Landgericht Landshut, wie aus dem am 2. Dezember veröffentlichten Urteil hervorgeht. Dort beginnt der Prozess nun vor einer anderen Strafkammer von vorn. (Az. 1 StR 474/19)

In dem Heim im Landkreis Dingolfing-Landau hatte eine Pflegerin dem 65-Jährigen versehentlich die Medikamente einer anderen Patientin ans Bett gestellt – darunter einen Blutdrucksenker, der ihm in seinem Zustand gefährlich werden konnte. Als der Fehler auffiel, hatte der Mann die Tabletten schon genommen. Die Mitarbeiterin und ihre Chefin informierten keinen Arzt. Auch ein ins Vertrauen gezogener Pfleger schwieg tagelang. Eine Woche nach der Verwechslung starb der Patient.

Ob das falsche Medikament der Grund war, ließ sich nicht mehr klären. Das Landgericht hatte die Schichtleiterin zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis und die beiden Pflegekräfte zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt. Die Chefin habe den…


Vollständigen Artikel lesen