Verband sieht Nachteile für die AltenpflegeVerband sieht Nachteile für die Altenpflege

bpa-Landesvorsitzende Ellen Fährmann sieht die Altenpflege bei der Refinanzierung der neuen Ausbildung benachteiligt.

Foto: bpa

„Schon jetzt zeigt sich, dass in zentralen Fragen zuerst die Bedürfnisse der Krankenhäuser berücksichtigt werden und die Altenpflege wieder zurückstehen muss“, sagte bpa-Landesvorsitzende Ellen Fährmann. Sie kritisiert, dass Pflegedienste und stationäre Einrichtungen im April erste Umlagebeträge an den zentralen Ausbildungsfonds abführen müssen, diese Kosten aber zuvor nicht refinanziert bekommen. „Wenn diese Zahlungen im April fällig werden, müssen Pflegedienste und Heime in Vorleistung gehen, weil sie ihren Bewohnern und Klienten die Rechnungen erst im Folgemonat stellen können“, so Fährmann. Für kleinere Pflegedienste könne dies zeitweise eine hohe finanzielle Belastung darstellen. Die Kliniken, die ebenfalls erst im April die ersten Umlagebeträge abführen, erhalten hingegen bereits seit dem Jahresanfang eine…


Vollständigen Artikel lesen