Verbände und Experten machen Druck beim Thema Pflege-TÜV

Eugen Brysch, Vorstand Deutsche Stiftung Patientenschutz Foto: Archiv

“Dabei wissen die Akteure schon längst, dass das Instrument nichts taugt”, so Brysch weiter. Der Hauptkritikpunkt an den online abrufbaren Pflege-Noten ist mangelnde Aussagekraft. So erzielten im Juli die Pflegeheime eine bundesweite Durchschnittsnote von 1,2. Von Land zu Land variieren die Noten zwischen 1,1 und 1,4.

Mit einer 2015 in Kraft getretenen Pflegereform beauftragte der Gesetzgeber die Pflegeeinrichtungen, Pflegekassen und Kommunen, bis März 2017 ein neues Prüfverfahren zu entwickeln. Hinter den Kulissen wird die Reform derzeit immer noch vorbereitet.


“Weiterhin sind aussagekräftige Heimbewertungen nicht in Sicht”, sagte die Präsidentin des Sozialverband…


Vollständigen Artikel lesen