Vergütung von Beratungseinsätzen steigt

Pflegedienste in Mecklenburg-Vorpommern bekommen Beratungseinsätze künftig besser vergütet.

Foto: Werner Krüper

Mecklenburg-Vorpommern gehört zu den ersten Bundesländern, in denen dazu eine Regelung erzielt wurde.

Die Vergütung der Beratungsbesuche wurde in der Vergangenheit gesetzlich in Höhe von bis zu 23 Euro für die Pflegegrade 1 bis 3 sowie in Höhe von 33 Euro für die Pflegegrade 4 und 5 festgelegt. Seit dem 1. Juni erfolgt die Vergütung mit 915 Punkten nach dem Leistungskomplexsystem. Je nach Preis des Pflegedienstes wird der Beratungsbesuch künftig zwischen zirka 34 Euro und 52 Euro vergütet. Durch diese Neuregelung wird eine leistungsgerechtere Vergütung der Beratungsbesuche für jeden Pflegedienst sichergestellt. Die Kosten hierfür werden vollständig durch die zuständige Pflegekasse übernommen. Ein Eigenanteil für den Pflegebedürftigen ist somit grundsätzlich ausgeschlossen.


Vollständigen Artikel lesen