Was die Betreuungsvisite zur Qualitätssicherung beiträgt

Das Augenmerk liegt in den Betreuungsvisiten auch auf der Motivation des Bewohners, seine Ressourcen einzubringen.

Foto: Werner Krüper

Die Betreuungsvisite – der Besuch beim Bewohner und das zielgerichtete Gespräch mit ihm – ist laut Pflegeberaterin Annegret Miller ein wichtiges, bewohnerbezogenes Instrument, um die Qualität der Pflege und Betreuung in der stationären Altenpflege zu erfassen. Die Inhaberin der Beratungsgesellschaft exzellenz in Köln schreibt in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren: “Die Visite gibt Aufschluss darüber, wie gut die Pflegebedürftigen versorgt und betreut sind und wo Nachbesserungsbedarf besteht.” Regelmäßig eingesetzt, fungieren sie als wichtiges Planungs- und Bewertungsinstrument, um die Qualität der Betreuung zu beurteilen und zu optimieren.

Diese Visiten finden zweimal jährlich als Besuche beim Pflegebedürftigen durch die koordinierende Fachkraft der Betreuung statt. Sie erfasst, wie es dem Bewohner geht, ob er mit den Leistungen zur Sozialen…


Vollständigen Artikel lesen