Was passiertWas passiert

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sollten Pflegende ihre Rechte im Blick behalten.

Foto: Werner Krüper

„Nach § 3 des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EFZG) hat jeder Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung einen gesetzlichen Entgeltfortzahlungsanspruch bei Erkrankungen für die Dauer von sechs Wochen“, erklärt Isabel Bierther, Rechtsanwältin für Arbeits- und Medizinrecht, in der April-Ausgabe der Fachzeitschrift Altenpflege. Im Falle einer Corona-Infektion könne die zuständige Behörde auch ein Beschäftigungsverbot für die betreffende Person anordnen. Auch in diesem Fall würde der Verdienstausfall für die Dauer von sechs Wochen entschädigt.

„Infiziert sich ein Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung nachweislich während der Ausübung seines Berufes mit dem Coronavirus, so steht dieser Mitarbeiter unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung“, so Bierther. Der Arbeitgeber sei in der…


Vollständigen Artikel lesen