Weniger KoffeinWeniger Koffein

Die Wissenschaft hat festgestellt: Wer die Koffeinmenge verringert, die Heimbewohner im Laufe eines Tages zu sich nehmen, verbessert ihr Schlafverhalten und reduziert Schlafstörungen.

Foto: Werner Krüper

Ein grenzüberschreitendes Forscherteam aus Belgien und den Niederlanden hat im Rahmen einer Studie untersucht, wie sich die Wirksamkeit von Koffeinreduktion auf den Schlaf sowie auf das Verhalten von Heimbewohnern mit Demenz auswirkt. Die Studie dauerte sechs Wochen, 21 demenzerkrankte Bewohner nahmen daran teil.

Bei ihnen wurde die Einnahme von Koffein am Nachmittag und am Abend sukzessive reduziert und das Schlafverhalten im Zuge dreier je zweiwöchiger Phasen überprüft: vor der Intervention, während der Intervention (Auswaschphase von Koffein), nach der Intervention. In der Phase nach der Intervention nahmen die Teilnehmer morgens von 6 bis 12 Uhr koffeinhaltigen Kaffee und ab 12 Uhr nur noch koffeinfreien Kaffee zu sich. Während der Zeit vor und nach der Intervention bewerteten die Pflegekräfte täglich, jeweils am Nachmittag und am Abend, den Schlaf der Bewohner anhand des „Neuropsychiatric Inventorry – Nursing Home“ sowie das Verhalten nach…


Vollständigen Artikel lesen