Werden Verhinderungs- und Tagespflege ausgebremst?Werden Verhinderungs- und Tagespflege ausgebremst?

Das Bundesgesundheitsministerium hat Eckpunkte für eine Reform der Pflegeversicherung vorgelegt.

Foto: Lukas Sander

So sieht das Papier zwar vor, die Leistungen für die ambulante Pflege insgesamt auszuweiten. Das soll über ein neues Entlastungsbudget geschehen. Die Leistungen für die Tagespflege sollen aber immer dann auf 50 Prozent des Sachleistungsbudgets gedeckelt werden, wenn der Pflegebedürftige Pflegesachleistungen oder Pflegegeld in Anspruch nimmt. Um das volle Entlastungsbudget ausnutzen zu können, wären Pflegebedürftige auf die stationäre Kurzzeitpflege angewiesen

Geplant ist eine neues Entlastungsbudget. Statt der heute ambulant nutzbaren 2.418 Euro stünde ein Budget von 3.300 Euro pro Jahr zur Verfügung. Davon können aber nur 1.320 Euro für ambulante Verhinderungspflege genutzt werden. „Das ist eine Kürzung von 45 Prozent“, bemängeln Pflegeanbieter wie Home Instead. Das Unternehmen hatte umgehend nach Bekanntwerden der Eckpunkte auf die Pläne aufmerksam…


Vollständigen Artikel lesen