Westerfellhaus kritisiert Protest Zehntausender Pflegekräfte

Andreas Westerfellhaus warnte, es gebe auch in Niedersachsen große grundsätzliche Vorbehalte von bestimmten Lobbygruppen gegen die Pflegekammer. Foto: Christian Ditsch/epd-Bild

“Unterschriften gegen etwas zu sammeln ist das eine, aber sicher keine Form einer konstruktiven Organisation, die Verantwortung für den Berufstand und für die Weiterentwicklung der Pflege übernimmt”, sagte Westerfellhaus der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Samstag).

Der Pflegebevollmächtigte zeigte zwar Verständnis für die Wut der Pflegekräfte über einen missverständlichen Beitragsbescheid kurz vor Weihnachten, stellte aber auch fest: “Richtig ist: Der Unmut richtet sich gegen einen unmöglichen Bescheid, nicht gegen die Kammer.” Westerfellhaus warnte, es gebe auch in Niedersachsen große grundsätzliche Vorbehalte von bestimmten Lobbygruppen gegen die Pflegekammer. Sie hätten Angst davor, dass die Pflege zum ersten Mal eine starke Stimme erhalte. “Die Pflegefachkräfte in Niedersachsen sollten sich gut überlegen, ob sie sich vor diesen Karren spannen lassen wollen.”

Vollständigen Artikel lesen