wig-Chef Claudius Hasenau: Verlierer des PSG III sind die Schwächsten der Gesellschaftwig-Chef Claudius Hasenau: Verlierer des PSG III sind die Schwächsten der Gesellschaft

Wohnen-in-Gemeinschaft-Vorsitzender Claudius Hasenau Foto: wig

Der Geschäftsführer der Ambulante Pflegedienste (APD) Gelsenkirchen und Gründungsvorsitzender des Fachverbandes Wohnen in Gemeinschaft (wig) Nordrhein-Westfalen, Claudius Hasenau, sieht durch die Pflegereformen deutliche Verbesserungen. Verlierer des PSG III seien allerdings die Schwächsten unserer Gesellschaft. Damit meint Hasenau Personen, die Hilfebedarfe nicht aus eigenen Mitteln vollständig begleichen können. Während es im alten Recht auch für andere Verrichtungen und unterhalb der damaligen Pflegestufen eine Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit gegeben habe, würden wir heute – entgegen der politischen Aussagen – eine Unterversorgung bestimmter Personengruppen erleben, insbesondere psychisch Erkrankter mit leichtem Hilfebedarf.

Hier seien aus der humanistischen Betrachtung eines Sozialstaates heraus dringend Anpassungen notwendig, so Hasenau. Diese müssten es Sozialämtern ermöglichen, bei Hilfebedarfen im Pflegegrad 0 Leistungen zu bewilligen…


Vollständigen Artikel lesen