Zahl der Altenpfleger aus dem Ausland ist stark gestiegenZahl der Altenpfleger aus dem Ausland ist stark gestiegen

13,2 Prozent der Beschäftigten in der Altenpflege kommen nicht aus Deutschland. Die Zahl der Altenpflegekräfte aus dem Ausland ist seit 2013 von 30.000 auf nunmehr 80.000 gestiegen.

Schmuckbild: AdobeStock/contrastwerkstatt

Davon sind rund 50.000 als Helfer beschäftigt. Knapp 30.000 Ausländer arbeiten als Fachkräfte, Spezialisten und Experten in der deutschen Altenpflege, wie die Statistik ausweist, über die zuerst die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ berichtet hatte. Der Ausländeranteil hat sich demnach in der Altenpflege zwischen März 2013 und März 2019 von 6,6 Prozent auf 13,2 Prozent verdoppelt. Im selben Zeitraum stieg über alle Branchen hinweg der Ausländeranteil unter den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland von 7,6 auf 12,1 Prozent.

Die Zahlen der Bundesagentur lassen keine Aussage darüber zu, aus welchen Ländern die neuen Fachkräfte und Pflegehelfer vor allem kamen. Auch ob der Anstieg der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Altenpflege insbesondere auf die EU-Binnenwanderung oder auf die Zuwanderung aus Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union (
Vollständigen Artikel lesen