Zahl der Druckgeschwüre fällt auf RekordtiefZahl der Druckgeschwüre fällt auf Rekordtief

Prophylaxe wirkt: Immer weniger Bewohner und Patienten in Hamburg entwickeln einen Dekubitus

Foto: Werner Krüper

Zum Vergleich: Im ersten Messjahr vor 20 Jahren litten 2 Prozent der Pflegebedürftigen an einem Dekubitus mit dem Schweregrad III oder IV. Seitdem ist die Zahl der registrierten Fälle kontinuierlich gesunken. 2017 lag die Quote noch bei 0,57 Prozent. Aus Sicht des LPA ist diese Entwicklung ein Indiz für eine gute Versorgungsqualität der stationären Einrichtungen in der Alten- und Krankenpflege in Hamburg.

Die LPA-Vorsitzende und Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) betonte die Notwendigkeit, diesen positiven Trend konsequent weiterzuführen: „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der steigenden Zahl an pflegebedürftigen Menschen ist es wichtiger denn je, dass wir unsere Anstrengungen fortsetzen.“ Um die Entwicklung der dekubitusbezogenen Versorgungsqualität zu beobachten, hat die Hamburgische Pflegegesellschaft (
Vollständigen Artikel lesen