Zahnmedizinische Vorsorge: Besser

Die zahnmedizinische Vorsorge für Senioren in Thüringer Pflegeheimen ist zwar besser als im Bundesvergleich, aber noch nicht gut. Foto: Krüper

Von rund 3000 vollstationär gepflegten Senioren unter den Thüringer Versicherten profitierten rund 25 Prozent durch Besuche von oder bei Zahnärzten. Wobei dies in zwischen Pflegeheimen und Zahnärzten geschlossenen Kooperationsverträgen geregelt sei. Höher liege die Quote mit 26,8 Prozent nur in Sachsen-Anhalt. Im Saarland betrage sie dagegen nur 4,3; in Niedersachsen 6,3 Prozent. Die Zahlen ergeben sich den Angaben nach aus Abrechnungsdaten von Ende 2016.

In Thüringen hätten aktuell 160 von rund 560 Pflegeheimen einen solchen Kooperationsvertrag. Damit profitierten die Bewohner von mehr Vorsorge. Aber in 53 Prozent der Zahnarztbesuche käme es innerhalb der folgenden 90 Tage nicht zu einer Behandlung.

Das sei darauf zurückzuführen, dass in vielen Pflegeheimen die Ausstattung für Behandlungen fehle, ein möglicher Krankentransport zur Praxis bürokratisch aufwendig sei oder auch darauf, dass die teils bettlägerigen Patienten den Praxisbesuch schlicht…


Vollständigen Artikel lesen