ZQP will Patientensicherheit in der ambulanten Pflege stärkenZQP will Patientensicherheit in der ambulanten Pflege stärken

Wie die Patientensicherheit in der ambulanten Pflege gestärkt werden kann, sei bisher noch zu wenig erforscht. Das ZQP versucht, dies zu ändern.

Foto: Fotolia/thingamajiggs

Die definierten Handlungsfelder lauten:

  1. Wissen und Kompetenz von Pflegenden
  2. Personaleinsatz
  3. Verantwortung ambulanter Pflege im komplexen Setting
  4. Kommunikation an der Schnittstelle im Versorgungsprozess
  5. Gesundheitskompetenz Pflegebedürftiger und ihrer Angehörigen
  6. Sicherheitskultur in der ambulanten Pflege
  7. Risikobereiche: Medikation, Hygiene, außerklinische Beatmungspflege

„Die Verankerung von Patientensicherheits-Management in der Langzeitpflege – insbesondere im ambulanten Bereich – steckt in Deutschland im Jahr 2019 immer noch in den Kinderschuhen. Dabei wird seit Jahrzehnten über Pflegequalität diskutiert. Patientensicherheit ist aber eine zentrale Bedingung für Pflegequalität“, unterstreicht Dr. Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP, die Ergebnisse. Das bedeute nicht, dass sich in der Praxis bis jetzt niemand um Patientensicherheit kümmert.“ Aber es gäbe zu…


Vollständigen Artikel lesen