Zuwachs an Auszubildenden in der Hamburger AltenpflegeZuwachs an Auszubildenden in der Hamburger Altenpflege

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) sieht in den Zahlen die Bestätigung, dass der Pflegeberuf attraktiv ist und bleibt. Foto: Bina Engel

Im Ausbildungsjahr 2019/2020 waren es demnach 536, die den letzten Ausbildungsstart zur examinierten Altenpflegekraft wahrgenommen haben. Zum Vergleich: im Vorjahr waren es 503 Auszubildende. Damit habe die Zahl der Auszubildenden im Bereich der Altenpflege in Hamburg ihren höchsten Stand seit 2013 erreicht. Auch die Zahl der Ausbildungsbetriebe sei 2019 angestiegen, während die Ausbildungsabbrüche in der Altenpflege auf einem stabil niedrigen Niveau blieben. Die dreijährige Altenpflegeausbildung ist ab 2020 von der generalistischen Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann nach Pflegeberufegesetz abgelöst worden. Auch die ersten Ausbildungszahlen für diesen neuen Pflegeberuf bestätigten den positiven Trend der vergangenen Jahre.

„Die aktuellen Zahlen zeigen: Der Pflegeberuf ist und bleibt attraktiv. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wurde mehr denn je deutlich, dass das Berufsfeld Pflege nicht nur attraktiv, sondern auch systemrelevant…


Vollständigen Artikel lesen